Krankenkassenvergleich
Krankenkassenvergleich
  Günstige gesetzliche Krankenkassen
  Private Krankenversicherung
 
Krankenkasse-günstige Krankenkassen

Gesetzliche Krankenkassen

Krankenkassensuche
Die geeignete Krankenkasse

Gesetzlich oder privat?

 
Krankenkassenvergleich

Krankenkassenvergleich
Günstige gesetzliche Krankenkassen

Wahltarifrechner

Private Krankenversicherung

 
Krankenkassenwechsel

Krankenkassenwechsel
Wie kündige ich meine alte Krankenkasse

 
Beitragserhöhung der Krankenkassen

Up2Date
Informationen bei Beitragserhöhung

 
 Kasse der Woche

 Krankenkassenportraits
Hier finden Sie direkt Portraits und Details zu den gesetzlichen Krankenkassen

 Private Versicherung
Günstig versichert statt 15,5% Einheitsbeitrag - jetzt unverbindlich Ihren
Beitrag berechnen


AOK Hessen

    

AOK Hessen

Basler Straße 2
61352 Bad Homburg

1.230.753 Mitglieder




Sie möchten jetzt
Informationen anfordern?

Formular


Pressemitteilungen der AOK Hessen - Allgemeine Ortskrankenkassen
Männer in der Mauser

Bad Homburg. Fast die Hälfte alle Männer kennt ihn: den erblich bedingten Haarausfall. Er beginnt oft schon ab dem 20. Lebensjahr und führt - nahezu unaufhaltsam - zu mehr oder minder stark ausgeprägter Haarlosigkeit. Aber nicht bei jedem ungewöhnlich intensiven Haarverlust muss man gleich an das Schlimmste denken. Denn Hautärzte wissen schon länger, dass auch das „starke Geschlecht“ im Herbst und im Frühjahr besonders viele Haare lässt.

„Dieser jahreszeitliche Haarwechsel ist ganz normal“, beruhigt AOK-Ärztin Dr. Angela Smith und fügt hinzu: „Die herbstliche Mauser ist eine bekannte Variante des so genannten diffusen Haarausfalls, wenngleich wir die Ursachen für den Einfluss der Jahreszeiten noch nicht ganz genau kennen.“ Grundsätzlich gilt, dass bei diffusem Haarausfall die gesamte Kopfhaut betroffen ist. Neben der jahreszeitlichen Abhängigkeit können auch bestimmte Medikamente, Eisenmangel, eine Schilddrüsenerkrankung oder auch Stress die Ursache sein. Ein lokal begrenzter Haarausfall jedoch erklärt sich zumeist anders. Neben der Veranlagung zum „androgenetischen“ hormonell bedingten Haarausfall des Mannes mit „Geheimratsecken“ und Tonsur am Oberkopf können dies auch Allergien, Infektionen und Autoimmunerkrankungen der Kopfhaut sein.

Die Vielfalt der möglichen Ursachen erfordert ein individuelles Vorgehen bei Diagnostik und Therapie. „Wer sich nicht sicher ist, ob der Verlust des eigenen Haupthaares besorgniserregende Ausmaße angenommen hat, sollte zu einem Hautarzt gehen“, rät Smith. Um die richtige Diagnose zu finden hilft es auch, wenn man über mehrere Tage protokolliert hat, wie viele Haare täglich ausge-fallen sind. Außerdem wird der Arzt die Kopfhaut untersuchen, möglicherweise eine Blutuntersuchung veranlassen und in bestimmten Fällen auch eine mikroskopische Untersuchung der Haarwurzel vornehmen.

Aber: „Wer täglich 100 – 150 Haare lässt, liegt durchaus noch in der Norm“, erklärt Smith. Denn jede Haarwurzel hat eine genetisch festgelegte maximale Lebenszeit. Wenn sie endet, fällt das Haar über kurz oder lang einfach aus. „Aber es wachsen neue Haare nach und zwar täglich“, beruhigt die AOK-Ärztin.



Private Krankenversicherung

Falls Ihr Bruttoeinkommen höher als 4.462,50 Euro im Monat ist oder Sie Selbständiger, Freiberufler oder Beamter sind, können Sie sich privat krankenversichern. Fordern Sie ein kostenloses unverbindliches Angebot an  mehr....
          

Zusatzversicherung

Falls Ihnen die gesetzlichen Leistungen der Krankenkassen nicht ausreichen, besteht die Möglichkeit, eine
Private Zusatzversicherung abzuschließen. Fordern Sie ein kostenloses unverbindliches Angebot an
mehr....




  Home

 Weiterempfehlen   
 Impressum   
 Aktuelles   
 Gesetzliche Krankenkassen   
 Sitemap    © krankenkassensuche.de, Sie suchen eine neue Krankenkasse?